Experiment 3 - Reiz des Abbilds Additionsreaktion (Sek 2)

Man nehme zwei flüssige Komponenten und erhalte ein Elastomer: Bei diesem Experiment steht die Additionsvernetzung im Mittelpunkt. Die Animation erklärt den Reaktionsmechanismus der Addition auf molekularer Ebene. Das Modell zeigt die Funktion der Vinylendgruppe und der Si-H-Gruppen als reaktive Gruppen und geht auf den Katalysator ein.

Dieses Lerntools wurde speziell für die Sekundarstufe 2 entwickelt.

20 Minuten, 12 Minuten Aushärten

Sekundarstufe 1

  • Polyaddition
  • Makromoleküle
  • Temperaturabhängigkeit von Reaktionsverläufen

Sekundarstufe 2

  • Funktionelle Gruppen und typische Reaktionen
  • Polykondensation
  • Weg vom Rohstoff (Sand) zur Anwendung (Silicon-Negativabdruck)
  • Verknüpfung von Reaktionen zu einem Syntheseweg

Anwendungen

  • Lebensmittelechte Formen
  • Abgusstechniken in der Kunst
  • Rapid Prototyping

Basiskonzepte

  • Stoff-Teilchen
  • Struktur-Eigenschaft
  • Technik
  • Energie
  • Chemische Reaktion
Gesamtdauer: 08:37

Lehrplanbezüge für Ihr Bundesland

Hier finden Sie eine Aufstellung, welche Lehrplaninhalte Sie in Ihrem Bundesland mit den CHEM2DO®-Experimenten thematisieren können.

Animation ohne Experiment

Hier können Sie die Transkription des Sprechertextes "Additionsreaktion auf molekularer Ebene" herunter laden.

Sprechertext Additionsvernetzung Sek 2 (CHEM2DO-Experiment Reiz des Abbilds) (PDF, 167 KB)

Wollen Sie dieses Experiment selbst nutzen?

Chemikalien, Versuchsanleitung, fachlich-didaktische Hintergründe und eine Gefährdungsbeurteilung für diesen Versuch erhalten Sie im WACKER-Schulversuchskoffer. Nach einer Fortbildung bekommen Sie CHEM2DO® gratis. Melden Sie sich jetzt bei einem unserer Partner an.

Zu den Fortbildungsterminen

Anwendungsbeispiel

Eine Künstlerin kopiert prähistorische Wandmalereien auf die originalgetreu abgeformte Höhlenwand

Die Höhlen von Lascaux wurden mit Siliconen originalgetreu abgeformt und rekonstruiert.

Rettung der Höhlen von Lascaux

Die Höhle von Lascaux mit ihren 17.000 Jahre alten Malereien gehört zum Weltkulturerbe, litt aber unter Massen von Besuchern.

Um das Original auch für künftige Generationen unversehrt zu erhalten, hat die französische Firma AFSP detailgetreue Replikate der Höhlenwände angefertigt. Zum Einsatz kam dabei der Siliconkautschuk ELASTOSIL® M.